Kassensystem Grundlagen

POS bedeutet Point of Sale und bezeichnet den Ladensbereich, wo alle Transaktionen bezahlt werden. Im Einzelhandel und der Gastronomie werden Kassensysteme eingesetzt, um die Effizienz zu verbessern und Kundenabwicklung zu beschleunigen. Im Gegensatz zu den Registrierkassen bieten Kassensysteme eine Vielfalt von erweiterten Funktionen für die Abwicklung der Geschäftsprozesse wie z.B. graphische Tisch- & Speisekartenverwaltung an. Sie verfügen außerdem über eine Fülle von Auswertungs- und Berichts-Optionen, die für größere Betriebe unerlässlich sind. Der Antrieb hinter diesen Funktionen ist die Kassensoftware.

Prozessor

Wie bei normalen Rechnern ist das Gehirn eines Kassensystems die CPU (Hauptprozessor). Die CPU steuert den Datendurchsatz und berechnet Zahlen. Dank der hohen CPU-Geschwindigkeit können Sie komplexere Anwendungen ausführen. Die Taktrate wird in MHz gemessen und dient als ein grober Indikator für die Leistungsfähigkeit des Prozessors. Bei den Prozessoren wie VIA, ATOM oder Celeron bleibt jedoch der Chip der ultimative Schlüsselwert bei der Bewertung der Prozessorleistungsfähigkeit und beeinflusst den Preis.

Betriebssystem

Das Betriebssystem ist die installierte Basissoftware, dass die Hardware des Kassensystems sowie Anwendungen wie die Kassensoftware ausführt. Händler haben in ihrem Angebot proprietäre Software, Open Source-Software wie Linux oder Microsoft-basierte Produkte. Jedes Produkt hat seine Vor- und Nachteile. Linux erfordert z.B. keine Lizenzgebühr, aber es fehlt dem Programm an vielen Treibern, die bei den MS-Produkten bereits mitgeliefert werden. Darüber hinaus benutzt Linux weniger Ressourcen und ist sicherer als MS-Produkte, die ihrerseits mehr unter den Sicherheitsbedrohungen wie Viren leiden.

Technik - Eingebettet versus PC-basiert

Die Kassensysteme sind entweder eingebettet (proprietär) oder PC-basiert. Die proprietären Kassensysteme erfordern keine Installation des Prozessors, da alle Komponenten vorinstalliert geliefert werden. Hardware-Konfigurierung ist nicht erforderlich und es kommen keine üblichen PC-Probleme vor. Darüber hinaus überraschen die eingebetteten Kassensysteme Sie nicht mit einem hohen Preis. Auf der anderen Seite führen PC-basierte Systeme Ihre Lieblingsanwendungen aus und erlauben Ihnen Ihre eigene Software zu installieren. Sie verfügen normalerweise über leistungsfähigere Prozessoren, weswegen sie in größeren Geschäften und Restaurants eingesetzt werden. Eine höhere Rechenleistung bedeutet aber auch, dass Sie einen Aufschlag zahlen werden. Ihre Entscheidung hängt von Ihren Bedürfnissen ab.

Speicher

Auch hier können wir wieder Parallelen mit dem PC ziehen. Je mehr Speicher Sie haben, desto schneller wird das Kassensystem die Anwendungen ausführen.

Speicherplatz

Bezieht sich auf den Platz, den man lokal zum abspeichern von Informationen zur Verfügung hat. Festplatten bieten reichlich an Speicherplatz, sind aber im Vergleich zu FLASH Speicher teuerer. FLASH dagegen liefert nur kleinere Speichervolumina.

Schnittstellen

  • USB – Scanner, Sticks, Drucker, Tastaturen
  • RS232 – Scanner, Waagen, Modems, usw.
  • LAN - Vernetzung
  • PS/2 – Maus & Tastatur
  • Kassenlade (RJ11)
  • Kartensteckplätze

Kassensysteme made in Germany

Copyright © 2016 QUORiON Data Systems. Alle Rechte vorbehalten.